§ 1 Mietsache

 

Der Vermieter vermietet dem Mieter zu Wohnzwecken und zum vorübergehenden Gebrauch eine Ferienwohnung im Hause „Villa Meeresgruss“ Wilhelmstraße 38, 18586 Ostseebad 

Sellin. Mit vermietet werden ein Stellplatz sowie die in der Ferienwohnung vorhandenen Möbel und der vorhandene Hausrat. Die genaue Beschreibung des Zubehörs ist in dem Inventarverzeichnis enthalten, das in der Wohnung ausliegt. Die Wohnung ist eine Ferienwohnung.

 

§ 2 Mietdauer

 

Das Mietverhältnis beginnt und endet laut vertraglicher Vereinbarung. Anreise ist jeweils ab 15:00 Uhr, die Abreise bis 10:00 Uhr möglich.

 

§ 3 Miete

 

Die Endreinigung des Wohnraums ist im Mietpreis enthalten. Die Endreinigung beinhaltet nicht die Reinigung der Küche und des Kücheninventars. Diese Reinigung obliegt dem Mieter selbst. Sämtliche Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Die in den Ostseebädern erhobene Kurtaxe ist nicht in dem Mietpreis enthalten. Wäschepakete müssen gesondert geordert werden.

 

Der Mieter hat innerhalb von 14 Tagen nach Übermittlung des Mietvertrages 

eine Anzahlung des vereinbarten Mietpreises in Höhe von 15% zu zahlen. Der Restbetrag der vereinbarten Miete ist spätestens 21 Tage vor Anreise zu leisten. Entscheidend ist der Eingang des Betrages.

 

                                              § 4 Zustand der Mieträume

 

Der Vermieter gewährt den Gebrauch der Mietsache in dem Zustand bei Übergabe. Die verschuldensunabhängige Haftung des Vermieters für anfängliche Sachmängel wird ausgeschlossen. Im Übrigen kann der Mieter vom Vermieter Schadensersatz wegen Mängel der Mietsache nur verlangen, soweit dem Vermieter Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. Das Recht des Mieters zur Mietminderung oder zur fristlosen Kündigung bleibt unberührt.

 

                                                 § 5 Benutzung der Mietsache

 

Der Mieter darf die Mietsache nur zu den im Vertrag bestimmten Zwecken benutzen. Mit Rücksicht auf die Belange des Vermieters, die Gesamtheit der Mieter und im Interesse einer ordnungsgemäßen Bewirtschaftung des Hauses und der Ferienwohnung bedarf der Mieter der vorherigen Zustimmung des Vermieters, wenn er den Gebrauch der Mietsache oder eines Teils derselben entgeltlich oder unentgeltlich Dritten überlassen will; Dritte sind Personen, die unter § 1 Ziffer 3 nicht angegeben wurden; die Mietsache oder einen Teil derselben zu anderen als Wohnzwecken nutzen oder nutzen lassen will; ein Tier halten will.

 

Der Mieter haftet ohne Rücksicht auf eigenes Verschulden für alle Schäden, die durch besondere Nutzung der Mietsache nach den vorgenannten Bestimmungen während der Überlassung der Mietsache an den Mieter verursache werden, auch wenn der Vermieter zugestimmt hat.

                                        

                                         

§ 6 Instandhaltung der Mietsache

 

 

Der Mieter verpflichtet sich, die Mietsache und die zur gemeinschaftlichen Benutzung bestimmten Räume, Einrichtungen und Anlagen schonend und pfleglich zu behandeln. Er hat für die ordnungsgemäße Reinigung und für ausreichende Lüftung und Heizung der ihm überlassenen Räume zu sorgen.

 

Zeigt sich ein nicht unwesentlicher Mangel der Mietsache oder wird eine Vorkehrung zum Schutze der Mietsache des Grundstückes gegen eine nicht vorhergesehene Gefahr erforderlich, so hat der Mieter dies dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen.

 

Der Mieter haftet für Schäden, die durch schuldhafte Verletzung der ihm obliegenden Sorgfalts- und Anzeigepflicht entstehen, wenn technische Anlagen und andere Einrichtungen unsachgemäß behandelt oder wenn die überlassenen Räume nur unzureichend gelüftet, geheizt oder gegen Frost geschützt werden. Insoweit haftet der Mieter auch für das Verschulden von Familienangehörigen und Personen, die sich mit seinem Willen in der Wohnung aufhalten oder ihn aufsuchen.

 

 

§ 7 Leistungen des Vermieters

 

Der Vermieter stellt Strom, Wasser, Heizung, WLAN / Wifi-Internet, einen Flachbildfernseher

mit einem Sattelitenanschluss ausgestattet zur Verfügung. Bei einer Unterbrechung oder

Störung einer dieser genannten Leistungen durch einen vom Vermieter nicht zu vertretenden

Umstand hat der Mieter keine Schadensersatzansprüche gegen den Vermieter. Ein

Kinderbett/Hochbett kann – ohne Bettzeug – kostenfrei zur Verfügung gestellt werden bei

rechtzeitiger Anfrage und sofern ausreichend vorhanden. Bettwäsche und Handtücher als

Erstausstattung müssen kostenpflichtig laut Preisliste bestellt werden. Endreinigung ist im

Preis enthalten.

 

§ 8 Rücktritt

 

Der Vermieter ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten bzw. diesen außerordentlich fristlos zu kündigen, wenn höhere Gewalt oder andere vom Vermieter nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen, die Ferienwohnung unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen in der Person des Mieters oder bezüglich des Zwecks, der Belegung oder Unterbringung von Tieren gebucht wurde, die Ferienwohnung zu anderen als zu Wohnzwecken genutzt wird, der Vermieter begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Leistung die Sicherheit oder den Hausfrieden anderer Gäste oder Nachbars oder Ansehen des Vermieters in der Öffentlichkeit gefährdet, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Vermieters zuzurechnen ist.

 

Vor Reisebeginn kann der Mieter jederzeit ohne Angabe von Gründen von dem Mietvertrag zurücktreten. Dadurch entstehen jedoch Kosten für den Mieter.

Folgende Storno- Bedingungen sind dann gültig: (§651 i BGB)

Der Vermieter behält ein oder stellt in Rechnung:

20% der Gesamt- Mietpreissumme bei Rücktritt bis 61 Tage vor Reisebeginn

50% der Gesamt- Mietpreissumme bei Rücktritt ab dem 60. bis zum 35. Tag vor Reisebeginn

80% der Gesamt- Mietpreissumme bei Rücktritt ab dem 34. Tag vor Reisebeginn.

100% des Gesamt- Mietpreissumme bei Rücktritt ab dem 4. Tag vor Reisebeginn.

Der Rücktritt ist schriftlich (z.B. per Email) zu zusenden. 

Wir verweisen auf die Möglichkeit, eine Reiserücktritt-Versicherung abzuschließen.

 

 

§ 9 Rückgabe der Mietsache

 

 

Bei Ende des Mietverhältnisses hat der Mieter die Mietsache von den vom Mieter eingebrachten Gegenständen geräumt zurückzugeben. Alle Schlüssel, auch vom Mieter selbst beschaffte, sind dem Vermieter zu übergeben. Die Küche und das Kücheninventar sind zum Ende des Mietverhältnisses vom Mieter sorgfältig zu reinigen. Der Mieter haftet für alle Schäden, die dem Vermieter oder einem Mietnachfolger aus der Nichtbefolgung dieser Pflicht entstehen. Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache nach Ablauf der Mietzeit fort, so gilt das Mietverhältnis als nicht verlängert. § 545 BGB findet keine Anwendung.

 

§ 10 Hausordnung

 

 

Vermieter und Mieter verpflichten sich zur Wahrung des Hausfriedens und zur gegenseitigen Rücksichtnahme. Zur Aufrechterhaltung der Ordnung im Hause und für die Benutzung der Gemeinschaftsanlagen gilt die ausgehängte Hausordnung. Sie kann vom Vermieter nur geändert werden, wenn dringende Gründe der Ordnung oder der Bewirtschaftung dies erfordern; diese Gründe sind dem Mieter zugleich mit der neuen Hausordnung mitzuteilen. Durch Bestimmungen der Hausordnung können Bestimmungen dieses Vertrages nicht geändert werden. Rauchen ist im gesamten Haus nicht gestattet.